Bei der klassischen Akupunktur werden körpereigene Regulationsmechanismen angeregt und wiederhergestellt, Selbstheilungskräfte stimuliert. Man spricht daher auch von Reiztherapie. Durch die Nadelstiche wird dem Körper Energie zugeführt oder abgezogen, dadurch kann blockierte Energie an den Akupunkturpunkten wieder ungehindert fließen.
Organen oder Körperfunktionen - und damit auch Krankheitsbildern werden entsprechende Akupunkturpunkte zugeordnet. Diese wiederum liegen auf sogenannten Meridianen, die über den gesamten Körper verlaufen.
Es gibt 14 Meridiane - oder auch Energiebahnen - mit 361 klassischen Akupunkturpunkten. Je nach Krankheitsbild oder -symptom werden die Nadeln entlang der betroffenen Meridiane gesetzt. Das kann Organe und Nerven direkt beeinflussen und das harmonische Energiegleichgewicht im Körper wieder herstellen.

Indikationen:

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Schmerzen des Kau- und Zahnsystems
  • Trigeminusneuralgie
  • HWS- /BWS- / LWS-Syndrom
  • Bandscheibenvorfall
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Tennis- und Golferellenbogen
  • Hüft- / Kniebeschwerden
  • Bandscheibenprobleme
  • Arthrosen (Gelenkverschleiß)
  • abschwellende, schmerzlindernde, lymphflussanregende Wirkung
  • Gastritis, Hepatitis, Gallenbeschwerden
  • Schlaganfall,  Lähmungen
  • Durchblutungsstörung, schlecht heilende Wunden
  • Depressionen, Schlafstörungen, Erschöpfungszustand
  • Asthma, Bronchitis, Pseudokrupp, Heuschnupfen
  • gehäuft auftretende Erkältungskrankheiten
  • Hörsturz, Tinnitus, Schwindel
  • Neurodermitis
  • Entgiftungsbehandlung
  • Phantomschmerzen

Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.