Banner

Das entscheidente Symptom eines Triggerpunkts ist der Übertragungsschmerz. In der Regel wird dieser als eine drückende, tiefe Art von Schmerz empfunden, der manchmal durch Bewegung schärfer wird. Triggerpunkte in den Muskeln können unerträgliche Schmerzen verursachen.

Einige häufig auftretende Beispiele sind:

Spannungskopfschmerz, Migräne, Sinusschmerz ( Stirnhöhle ), Schmerzen im Schulter-/Nackenbereich, die sie daran hindern den Kopf zu wenden, Kiefer-, Ohren- und Halsschmerzen können Ausdrucksformen von Ubertragungsschmerz sein, Schmerzen in Beinen und Füßen sowie schmezende Fußgelenke sind ebenfalls Beispiele für Übertragungsschmerz, bei Bewegungseinschränkung, Steifheitsempfindung und Schmerzen in Gelenken sollte man auch an das evtl. Vorhandensein von Triggerpunkten in assozierten Muskeln denken, bei Rückenschmerzen ist immer eine muskuläre Komponente im Spiel, Rückenbeschwerden sind oft nichts anderes als Übertragungsschmerzen, die von myofaszialen Triggerpunkten ausgehen.

Indikationen:

Klassische Triggerpunktsymptome sind Schmerzen in Gelenken wie:

  • Finger
  • Hände
  • Ellenbogen
  • Tennisarm
  • Schultern
  • Hüfte
  • Knie

Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.